Dziś jest  18.12.2017   zegar 09:42   Imieniny: Bogusława, Gracjana
Logowanie/rejestracjaBaza firmTablica ogłoszeńGalerie zdjęć
Nagłówek strony
Jesteś tutaj: strona główna
Kontrast Rozmiar tekstu A-AA+
epuap  sekap  BIP  Wersja czeska  Wersja niemiecka  Wersja angielska 
Über die Gemeinde
powrót   drukuj

Wappen, Geschichte, Denkmäler

Powiększ Die ältesten Siedlungsspuren auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Gorzyce stamme aus der Steinzeitepoche (Mittelsteinzeit und Jungsteinzeit). Auch die zahlreichen späteren Funde zeugen von dem uralten Siedlungswesen in der Region von Gorzyce. Das hängt zweifelsohne mit der Nähe vom Morawentor zusammen, eines Ortes, der sein Urzeiten für Expansionszwecken der Bevölkerung genutzt war. Auch die ältesten erhaltenen Erwähnungen von den vorhandenen Bevölkerungssammlungen zeugen von einem für damalige Zeiten dichten Netz der Siedlungen.
Die meisten Dörfer aus dem Gebiet der heutigen Gemeinde Gorzyce werden schon in der Hälfte des 13. Jahrhunderts erwähnt. Es sind Siedlungen, die in der Auflistungen der den Zehntenteil für die Kirche in Oppeln zahlenden Ortschaften erfasst wurden. Zu diesen Ortschaften gehörten: Bełsznica, Bluszczów, Odra, Olza i Kamień. Ein Teil der Dörfer haben den Zehntenteil in der Kirche in Tyniec gezahlt (Gorzyce, Uchylsko). Das bedeutet aber nicht, dass die anderen Doerfer zu der damaligen Zeit nicht vorhanden waren. Die von Ludwik Musioł durchgeführten Quellenanalysen geben als Beispiel Rogow an, der in diesen Auflistungen nicht erwähnt wurde, und der wahrscheinlich schon im 13. Jahrhundert existiert hat.

Das Gebiet der heutigen Gemeinde Gorzyce ist mit dem Fürstentum Rattibor und seiner Geschichte verbunden. Die meisten Gebiete wurden durch die fürstlichen Verleihungen zu den privat-ritterlichen Besitztümern und gingen schnell von Hand zu Hand.

Im 15. und 16. Jahrhundert wurde ein Teil der Gebiet des Fürstentums Rattibot abgesondert und erlangte eine gewisse Selbstständigkeit,. Zu den Gebieted des Staates Wodzisłąw gehörten: Czyżowice, Turza, Gorzyczki, Uchylsko (1532 auch Gorzyce). Zu dem Boguminstaat gehörten: Gorzyce, Olza, Odra, Bełsznica; zum Gebiet von Rattibor: Rogów, Kamień, Bluszczów.

PowiększUnter den bedeutendsten Besitzer der beschriebenen Regionen sollte man erwähnen: Familie Fragstein, Larisch (Besitzer von Gorzyczek, Rogowa), Arco (Gorzyce) oder Henckel von Donnersmarck. 1741 wurde eine neue Einteilung in Kreise durchgeführt. Dann wurde das Gebiet von Wodzisłąw und Bogumin dem Plesskreis angegliedert, die anderen dem Rattibotkreis. 1816 wurde ein Kreis Rybnik geschaffen, der bestand aus: Czyżowice und Turza. Gorzyce, Gorzyczki, Uchylsko und Olza gehörten zum Kreis Rattibor. Nch 1922 wurden dem Kreis Rybnik Gorzyce, Gorzyczki, Uchylsko, Rogów, Bełsznicę, Bluszczów, Kamień, Odra und Olza angegliedert.
1972 schuf man die Gemeinde Gorzyce. Seit dem 1. Januar 1999 ist die Gemeinde ein Teil der Wojewodschaft Schlesien und des Kreises Wodzisław.

/Auf Grund der Artikel von P. Pawlica, publiziert/veröffentlicht in der Zeitung „U Nas” [in:] Studium uwarunkowań i kierunków zagospodarowania przestrzennego gminy Gorzyce (Studium der Bedingen und der Richtungen der Raumbewirtschaftung der Gemeinde Gorzyce), Band 1, Gorzyce, September 2004/


 






drukuj
powrót  Strona główna  do góry
Kontakt z urzędem
Urząd Gminy w Gorzycach
ul. Kościelna 15
44-350 Gorzyce

Tel./fax: (32) 45 13 056
e-mail: gorzyce@gorzyce.pl

Godziny urzędowania:
Pn: 7.30-17.00,
Wt-Cz: 7.30-15.30,
Pt: 7:30-14:00
Zobacz numery telefonów Urzędu Gminy telefony urzędu gminy
Plan gminy Gorzyce Nautica - kryta pływalnia Film o gminie Wykonanie Dziennik ustaw E-kartki Wyszukiwany zwrot
Kalendarium wydarzeń
Poprzedni miesiąc
grudzień 2017
Następny miesiąc
Pn
Wt
Śr
Cz
Pt
So
Ni
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Pokaż wydarzenia w okresie:



zamknij
Istotna informacja: ta strona wykorzystuje pliki cookies

Używamy informacji zapisanych za pomocą cookies i podobnych technologii w celach reklamowych, statystycznych oraz w celu dostosowania serwisu do indywidualnych potrzeb użytkowników.
Jeśli wyrażasz zgodę na używanie cookies, to będą one zapisane w pamięci twojej przeglądarki. W przeglądarce internetowej możesz zmienić ustawienia dotyczące cookies. Dowiedz się więcej o polityce plików cookies.
FB